80er Jahre

Auf der Mitgliederversammlung im Jahre 1980 gab es wieder personelle Veränderungen. Der 1. Vorsitzende August Gundlach stellte sich nicht wieder zur Wahl. Ebenfalls war das vorher vereinbarte Wahljahr des Zugführers Rudolf Bendheuer beendet.

Der Nachfolger des „1ten“ wurde Dieter Steinsträter und der des Zugführers Wilhelm Ellefred.

Am 24. August 1981 löste sich das Fanfahrencorps von der Dachgesellschaft KG “Na, da wären wir ja wieder“ als eingeständiger Verein und es erfolgte der Eintrag in das Vereinsregister.

5 Wochen vor den Jubiläumsfeierlichkeiten traten der erste Vorsitzende und der erste Zuführer zurück. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde Paul Renfert zum 1. Vorsitzenden und Herbert Horstkötter zum ersten Zugführer gewählt.

Das 25-jährige Vereinsjubiläum am 15. und 16. Mai 1982 wurde im Festzelt an der Südstraße, mit der Beckumer Bevölkerung, ausgiebig gefeiert. Zu demFreundschaftstreffen am Sonntag den 16. Mai waren über 700 Musiker aus Nah und Fern erschienen und gaben ihre Jubiläumsständchen beim herrlichsten Sonnenschein.

Um die musikalische Qualität des Fanfarencorps zu verbessern wurde im Jahr 1983 einmal die Woche ein zusätzlicher Musiknotenunterricht eingeführt. Im gleichen Jahr erfolgte auch der Wechsel der Musikinstrumente von den Es- Ventilfanfaren auf die B-Trompeten und Posaunen. Nicht nur musikalisch wurden Veränderungen vorgenommen, auch zog der Verein um in das neue Vereinslokal, das Kolpinghaus. Mitte 1982 erfolgte die Einführung einer zweiten Uniform. Die Uniformen, die im Jahre 1974 angeschafft wurden, sind sehr praktisch aber in den Sommermonaten viel zu warm. Aus diesem Grund beschloss der Vorstand, für die Auftritte im Sommer, die Einführung einer zweiten Uniform. Unter einer roten Weste mit den Beckumer Stadtwappen auf der linken Seite, trugen die Aktiven ein weißes Hemd oder Bluse, eine weiße Hose und weiße Schuhe. Im Jahre 1984 gab es ein Highlight, eine mehrtägige Fahrt nach La Celle Saint-Cloud. La Celle Saint-Cloud ist die Partnerstadt der Stadt Beckum und liegt bei Paris. Das Fanfarencorps wurde sehr gastfreundlich aufgenommen und bedankte sich mit einigen musikalischen Ständchen. Im Jahre 1985 gab es bei der Generalversammlung einen Führungswechsel. Hier wurde August Gundlach zum 1.Vorsitzenden und Heinz Knippschild zum 1.Zugführer gewählt. Das Jahr 1987 begann mit zahlreichen Auftritten in der Karnevalsession. Zur Vorbereitung für das 30-jährige Jubiläum am 19. und 20. September, wurden sehr viele Auftritte bei Freundschaftstreffen wahrgenommen. Bei einem Auftritt am 21. Juni, bei der Bundesgartenschau in Düsseldorf, konnte das musikalische Können unter Beweis gestellt werden. Das 30-jährige Jubiläum begann mit einem Festball im Kolpinghaus. Am Sonntag folgten 26 Musikzüge mit 700 Musikern der Einladung des Fanfarencorps. Nach einem Sternenmarsch durch die Stadt, trafen sich alle Vereine zu den Bühnenspielen am Festplatz. In und um das Kolpinghaus herrschte ein buntes Treiben. Ein weiterer Besuch bei einer Bundesgartenschau fand am 03.03.1989 in Frankfurt statt. Seit dem Jahre 1977 und danach regelmäßig jedes Jahr, auch die ganzen 80er Jahre durch, wurde das Fanfarencorps zu Auftritten bei der Jugendsparberatung in Harsewinkel engagiert. Herbert Köllner, ein Gönner und Sponsor des Vereins war der Initiator für diese Auftritte. Unter anderem war auch jedes Jahr ein anderer Star oder eine Starband, wie die Saragossaband, James Last, Truck Stop, Gebrüder Blattschuss, Costa Cordalis, Nicki, Mike Krüger usw. vertreten. Es waren berauschende Feste die gefeiert wurden. Jedes Vereinsmitglied, ob jung oder alt, denkt mit Freuden an diese Auftritte zurück.

FFC auf Facebook

SFbBox by cox plate
Copyright (c) Fanfarencorps Weiß-Rot Beckum e.V.